Home Informationen Aktuelles Fachberatungsseminare: Hilfe für Einsatzgeschädigte, Angehörige und Hinterbliebene
Fachberatungsseminare: Hilfe für Einsatzgeschädigte, Angehörige und Hinterbliebene
Geschrieben von: Frank Eggen   
Mittwoch, den 08. März 2017 um 15:36 Uhr

Zwei helfende HändeAnspruch der Bundeswehr ist es, allen belasteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Angehörigen die erforderliche Unterstützung zukommen zu lassen. Besonderes Augenmerk liegt auf den seelisch oder körperlich Einsatzversehrten und den Hinterbliebenen von im Einsatz gefallenen Soldatinnen und Soldaten oder im Dienst zu Tode gekommenen Bundeswehrangehörigen sowie jeweils deren Angehörige/Begleitpersonen.

Das „Fachberatungsseminar Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“ hat sich für diesen Personenkreis besonders bewährt. Betroffene fühlen sich nach Abschluss der ersten akuten – zumeist klinisch-stationären oder ambulanten – Therapiemaßnahmen nicht selten allein gelassen. Denn selbst die Absolvierung einer Rehabilitationsmaßnahme oder einer Psychotherapie ist oft nur einer von vielen Schritten bei der Rückkehr in den geregelten Alltag. Dies kann für manche Betroffene ein mühsamer und langwieriger Weg sein, was ebenso für Hinterbliebene von im Dienst zu Tode gekommenen Bundeswehrangehörigen gilt.


Unterstützung für „den Weg zurück ins Leben“

Das Fachberatungsseminar „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“ ist ein Unterstützungsangebot, das bei der Bewältigung der besonderen Herausforderungen in solch schwierigen Situationen Orientierung und neue Perspektiven bieten kann. Es setzt an, wenn Therapiemaßnahmen zum Teil abgeschlossen oder weit fortgeschritten sind oder die erste Trauerphase bereits durchlaufen wurde. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars sollen dabei in ihrer aktuellen und individuellen Situation unterstützt werden. Sie können dort eigene Fähigkeiten und Stärken neu entdecken und weitere Möglichkeiten der Bewältigung kennenlernen.


Auf Teilnehmeranzahl angepasstes Seminarprogramm

Das Seminarprogramm wird jeweils auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmern zugeschnitten. Dies sind im Regelfall acht Betroffene mit jeweils einer Begleitperson. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kinder mitbringen. Während des Seminars werden diese altersentsprechend von Fachpersonal betreut. Selbstverständlich besteht für die Kinder die Möglichkeit, an den erlebnisorientierten Anteilen des Seminars zusammen mit ihren Eltern teilzunehmen.


Breit gefächerte Hilfe

Um alle Teilnehmenden gezielt, fachlich umfassend und kompetent in ihrer individuellen Lebenssituation zu unterstützen, bietet das Fachberatungsseminar „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“ beispielsweise Gruppengespräche, Einzel- oder Paarberatungen bis hin zu die „eigenen Stärken“ fördernden Anteilen an. Thematisiert werden hierbei neben psychologischen Fragestellungen auch sozial- und versorgungsrechtliche (finanzielle) Aspekte sowie Möglichkeiten der beruflichen Rehabilitation. Wichtig ist ebenfalls, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer voneinander lernen. Sie können sich mit anderen Betroffenen über ihre individuellen Problemsituationen austauschen und zusammen mit dem Fachpersonal Lösungsansätze diskutieren und entdecken dabei nicht selten Ähnlichkeiten ihrer Situationen oder Sorgen. Daraus können viele der Betroffenen Kraft und Lebensmut schöpfen. Darüber hinaus sind im Rahmen des Seminars regelmäßig das Erlernen von Entspannungsverfahren, themengebundene Kleingruppenarbeit und erlebnisorientierte Anteile vorgesehen. Diese ausgewogene Programmgestaltung ist Garant dafür, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele positive Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Das bisherige sehr positive Echo des im Jahr 2013 eingeführten Fachberatungsseminars „Betreuung und Fürsorge unter einem Dach“ zeigt, dass dieser Weg wichtig und zielführend ist - auch wenn das Seminar nur ein kleiner Baustein auf dem Weg zurück in die Routine und Bewältigung des Alltags sein kann.

Die An- und Abreise der Teilnehmenden erfolgt individuell, die Kosten für die Teilnahme werden durch die Bundeswehr übernommen.


Das Wichtige in Kürze

8-tägiges Informations-, Beratungs-, Betreuungs- und Entlastungs- Gruppenseminar mit Unterkunft und Vollverpflegung.


  • Zielgruppe:
    Einsatzgeschädigte und Hinterbliebene von Gefallenen / im Dienst zu Tode gekommenen Bundeswehr- angehörigen sowie jeweils ein Familienangehöriger/eine Begleitperson 
  • Fach-Team:
    Psychologischer Dienst der Bundeswehr, Sozialdienst der Bundeswehr
  • Unterstützung:
    Sanitätsdienst der Bundeswehr, Militärseelsorge, Lotsen für Einsatzgeschädigte, Kinderbetreuung 
  • Organisation:
    Kdo RegSanUstg Dezernat G3.2.2 
  • Angebote:
    Gruppen-, Einzel-, Paar-, Familiengespräche, Sozial- und Rehabilitations-Beratung, erlebnisorientierte Anteile


Anfragen können bei Interessean die unten aufgeführte Kontaktadresse gerichtet werden oder auch über Lotsen für Einsatzgeschädigte in den Truppenteilen, über das Büro des Beauftragten für Einsatzgeschädigte und der Beauftragten Angelegenheiten für Hinterbliebene erfolgen.



Wappen Kdo RegSanUstg

Kontaktadresse

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: 06432 / 940-2391 Bw: 90-4451-2391



Text: PIZSan/KdoRegSanUstg
Fotos: Bundeswehr / Stephan Ink