Home Informationen Aktuelles Ministerpäsident Jürgen Rüttgers: Die lebensgefährlichen Auslandseinsätze werden in der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen
Ministerpäsident Jürgen Rüttgers: Die lebensgefährlichen Auslandseinsätze werden in der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen
Geschrieben von: Redaktion   
Sonntag, den 29. November 2009 um 13:44 Uhr

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gibt in der Staatskanzlei einen Empfang zu Ehren von Soldaten die an Auslandseinsätzen beteiligt waren.Bei einem Empfang hat Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers am 11. November 2009 in der Staatskanzlei in Düsseldorf den Einsatz von Bundeswehrangehörigen im Ausland gewürdigt. Zugleich kritisierte Jürgen Rüttgers, dass die Arbeit der Bundeswehr im Ausland zu wenig Aufmerksamkeit erfahre.

"Die Belastungen und Gefahren, denen unsere Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz ausgesetzt sind, werden hier in der Heimat viel zu wenig wahrgenommen. Es kann nicht sein, dass die Öffentlichkeit nur davon Notiz nimmt, wenn der Einsatz durch tragische Unfälle oder Anschläge überschattet wird.  Aber es macht mich auch nachdenklich, wenn unsere Zeitungen alljährlich zu Weihnachten ausführliche Reportage über „Deutschlands vergessene Soldaten“ abdrucken. Dort wird dann auch das Schicksal deutscher Soldaten geschildert, die durch die Erlebnisse im Krisengebiet traumatisiert aus dem Auslandseinsatz zurückkommen. Auch das wird in der deutschen Öffentlichkeit zu wenig diskutiert und wahrgenommen. Auch das muss sich ändern. Sie sollen wissen: Wir stehen hinter der Bundeswehr.", sagte der Ministerpräsident im Rahmen eines Empfangs.


Weitere Informationen im Internet:

Foto: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Foto: Raplh Sondermann