Home Informationen Aktuelles DVD Filmtipp: Tödliches Kommando - The Hurt Locker
DVD Filmtipp: Tödliches Kommando - The Hurt Locker
Geschrieben von: Redaktion   
Donnerstag, den 28. Januar 2010 um 16:30 Uhr

US Bombenentschärfer im Irak in Schutzkleidung (Quelle: Concorde)Hölle und Alptraum, Adrenalinrausch und Abenteuer? Der Krieg hat viele Gesichter. Soldaten eines Bombenräumkommandos im Irak. Tag für Tag, Stunde für Stunde ist der Tod ihr ständiger Begleiter und oftmals nur einen Wimpernschlag, ein kurzes Fingerzucken entfernt. Als der Vorgesetzte von Sergeant Sanborn (Anthony Mackie) und Specialist Owen Eldridge (Brian Geraghty) im Einsatz stirbt, bekommt das Kommando einen neuen Anführer: Staff Sergeant William James (Jeremy Renner). Der das Spiel mit dem Tod liebt und sein Team in ein waghalsiges Katz-und-Maus-Spiel treibt.

Es ist Sommer 2004 in Bagdad, noch 38 Tage bis zum jährlichen Turnuswechsel für das Team Bravo. Beim Versuch eine Bombe zu entschärfen, verliert der Hilfsroboter den Anhänger mit seiner explosiven Ladung. Während seine beiden Kollegen das Umfeld absichern, ist Sergeant Thompson gezwungen, den unförmigen Schutzanzug anzuziehen, der einem Raum- oder Taucheranzug gleicht, um die Entschärfung manuell vorzunehmen.

Zu spät bemerken sie einen verdächtigen Mann am Rande des Geschehens und können nicht mehr verhindern, dass er mit seinem Handy den Zünder der Bombe auslöst. Die Wucht der Detonation überlebt Sergeant Matt Thompson nicht. Doch für Trauer bleibt wenig Zeit, denn schon am nächsten Tag wird der kleinen Spezialeinheit ein neuer Anführer zugeteilt.

An das eigenwillige Auftreten ihres neuen Vorgesetzten Sergeant William James (Jeremy Renner) müssen sich Sanborn und Eldrige jedoch erst gewöhnen. Er hält nicht viel von Sicherheitsvorkehrungen und Absprachen, stellt beispielsweise spontan das Walkie Talkie ab, um sich besser konzentrieren zu können, und pfeift auch mal auf den Schutzanzug, der seine Bewegungsfreiheit einschränkt.

Szenenfoto: Tötliches Kommando (Quelle: Concorde)Kreuz und quer streifen die Männer durch Bagdad, dorthin wo dünne Kabel unter Schutt, Sand und Geröll Hinweise auf lebensgefährliche Bomben geben. Alltag an einem Ort, der nichts Alltägliches hat. Beim Versuch, einen kleinen Rest menschlicher Beziehungen zu retten, freundet sich James mit einem Jungen namens Beckham an, der von einem kleinen Marktstand aus DVD-Raubkopien verkauft. Als James einige Tage später in einem verlassenen Haus die blutüberströmte Leiche eines Jungen findet, der von skrupellosen Kämpfern als menschliche Bombe hergerichtet wurde, ergreift ihn ohnmächtige Wut. Am Ende muss er feststellen, dass er sich geirrt hat, als ihm Beckham arglos über den Weg läuft.

Über 600 Bomben hat James in Afghanistan und im Irak entschärft, über 600 Mal war er in unmittelbarer Lebensgefahr und von jeder Bombe hat er ein kleines Souvenir behalten, das er in einer Pappkiste unter seinem Bett aufbewahrt. „Alles Dinge, die mich beinahe das Leben gekostet haben“, erklärt er lapidar seinen Kumpels. Auch sein Ehering befindet sich unter den Zündern: Immer wieder ruft er zuhause bei seiner jungen Frau (Evangeline Lilly) und dem gemeinsamen kleinen Sohn an, und ist doch, wenn sie abhebt, unfähig mit ihnen zu reden. Als er nach den 38 verbliebenen Tagen endlich zurückkehrt, hat er Probleme, in den normalen amerikanischen Alltag mit Frau, Kind und kleinen Wartungsarbeiten im Haushalt zurück zu finden.

Bald darauf sieht man wie Oberfeldwebel William James im Irak wieder aus einem Militärflugzeug steigt. Noch 365 Tage bis zur turnusmäßigen Ablöse.

Fesselnder Thriller. Seit dem 03.12.2009 auf DVD und Blu-ray erhältlich.


Weitere Informationen im Internet:

Quelle: concorde-film.de