Home Grundlagen Einsatz Psychohygiene nach dem Einsatz
Psychohygiene nach dem Einsatz
Geschrieben von: Annelie Weigand   
  • Erwarten Sie nicht, dass bei Ihrer Rückkehr das Leben nahtlos dort weitergeht, wo es bei Ihrem Aufbruch in den Einsatz aufgehört hat. Geben Sie sich Zeit zur Eingewöhnung, und fordern Sie diese auch höflich von Ihren Mitmenschen sowohl im dienstlichen wie im privaten Umfeld ein.
  • Reden Sie mit Ihren Bekannten und Verwandten über Ihre Erlebnisse im Einsatzland.
  • Interessieren Sie sich für die Erfahrungen, die Ihre Angehörigen und Freunde während Ihrer Abwesenheit gemacht haben.
  • Nehmen Sie Veränderungen im privaten Umfeld als Chance wahr, eingefahrene Strukturen zu hinterfragen und neu zu gestalten.
  • Schließen Sie den Einsatz irgendwann für sich ab und richten Sie Ihren Blick wieder auf das Leben hierzulande. Eine gute Gelegenheit dazu bietet das Einsatznachbereitungsseminar (ENS).
  • Achten Sie auf Ihre Gesundheit und suchen Sie fachkundige Hilfe auf, wenn Sie ungewohnte Verhaltensweisen an sich bemerken oder von Ihren Mitmenschen darauf aufmerksam gemacht werden.
  • Vergessen Sie niemals: Sie sind mit Ihren Problemen nicht allein gelassen. Nutzen Sie die Unterstützungsangebote, die Ihnen von Seiten der Bundeswehr zur Verfügung stehen (siehe dazu Teil 8) und nehmen Sie auch Hilfsangebote aus dem privaten Umfeld an.